15 Okt Welche Nasenform ist am schönsten?

So viele Menschen es gibt, so viele unterschiedliche Nasen gibt es auch. Sie können groß, klein, lang und kurz, geschwungen oder gerade, knubbelig oder höckerig sein. Schon in der Antike beschäftigten sich Menschen mit Größe und Form von Nasen. Aristoteles, ein griechischer Wissenschaftler, Biologe, Physiker und Philosoph, versuchte bereits etwa 350 v. Chr. einen Zusammenhang zwischen der Persönlichkeit eines Menschen und seiner Nasenform herzustellen. Um 1500 war es der Maler Albrecht Dürer, der Proportionen und Differenzen von Nasenformen studierte, um so ein Ideal herauszufinden. Eine sehr umfassende Typologie erstellte der 1936 geborene Abraham Tamir, ein anerkannter israelischer Wissenschaftler und Professor. Europaweit wurden 1300 Nasen von ihm fotografiert und nach klassischen psychologischen Merkmalen klassifiziert.

Sie sehen: Die Nase war schon immer interessant für den Menschen. Gibt es jedoch bei all der Forschung ein Idealbild, welche Nasenform am schönsten ist?

Was die Nase über den Charakter verrät

Den Forschungen zufolge sollen Menschen, die eine Stupsnase haben, besonders niedlich wirken. Sie gelten als feinfühlig, großzügig, aber auch sprunghaft. Die Träger von geraden Nasen werden als willensstark angesehen. Man sagt, sie erreichen ihre Ziele spielend und haben Temperament, das sie auch gerne ihre Mitmenschen spüren lassen. Männer und Frauen mit einer großen Nase ohne Höcker gelten als Perfektionisten, die selbst ihr härtester Kritiker sind. Sie sollen aber nicht nur ehrgeizig, sondern auch sehr liebenswürdig sein. Träger einer Höckernase werden als leidenschaftlich und besonders kreativ angesehen. Gleichzeitig behalten sie gerne die Kontrolle im Leben. Zeigt die Nasenspitze nach unten, assoziiert man damit jemanden, der sorgfältig sowie gewissenhaft ist und gut mit Geld umgehen kann. Außerdem soll diese Hakennase Menschen kennzeichnen, die Organisationstalent besitzen. Hat die Nasenspitze eine kleine Delle bzw. Einkerbung, so lässt dies auf eine herzliche, offene Persönlichkeit schließen, die sehr gesellig ist, ihre Mitmenschen aber auch gerne mal ausnutzt. Ist die Nasenspitze kantig, spitz und markant, steckt Wissenschaftlern zufolge eine neugierige und lebenslustige Persönlichkeit dahinter. Man assoziiert damit Freude, Aufregung und Leidenschaft. Diamantenförmige Nasen sind erst schmal, am Ende spitz und recht markant geformt. Der Steg zwischen den Nasenlöchern tritt oft nach vorne heraus. Man sagt den Trägern nach, sie seien abenteuerlustig und neugierig, denn sie stecken ihre Nase sprichwörtlich auch gerne in die Angelegenheiten anderer. Menschen mit einer Kolbennase gelten als Genießer. Sie arbeiten hart und geben ihr Geld gerne für schöne Dinge aus. Oft sind sie auch leidenschaftliche Sammler.

Ob dies aber tatsächlich stimmt, lässt sich bezweifeln – denn der Charakter eines Menschen hängt wohl kaum von seiner Nasenform ab, oder?

Welche Nase gilt als attraktiv?

Lässt man den charakterlichen Gesichtspunkt außer Acht, so bleibt die Optik.

Studien zufolge hat die perfekte Nase eine dezente Stups-Form und einen Winkel von 106 Grad. Dieser wird von der Lippe nach oben zur Stirn hin gemessen. Weiterhin sollte eine attraktive Nase mit Augen, Wangen, Gesichtsform und Mund harmonieren.

Und hier gelangen wir schon beim Knackpunkt an: Die eine, als Ideal gekennzeichnete Nase gibt es nicht. Kopf und Kiefer von Menschen sind unterschiedlich groß, die Abstände von Nase zu Augen, Wangen und Mund sind bei jedem Individuum unterschiedlich, ebenso wie die Gesichtsform. Aus diesem Grund kann man kein optimales Maß für die perfekte Nase angeben. Wichtig ist, dass sie sich harmonisch in das Gesicht eingliedert. Das Verhältnis der Proportionen muss stimmen.

Aus diesem Grund klappt es mit dem Wunsch, eine Nase wie Scarlett Johansson, Jessica Biel, Angelina Jolie oder Lady Gaga haben zu wollen, nicht. Die Nase des Vorbilds wird als schön empfunden, weil sie in der Regel gut in dessen Gesicht passt. Das bedeutet allerdings noch nicht, dass dem Patienten die Nase seines Ideals ebenfalls steht.

Nasenkorrektur Köln

Weicht die Nase zu sehr von der Norm ab und gliedert sie sich nicht harmonisch in das gesamte Gesicht ein, kann sie für die Psyche zum zentralen Thema werden. Patienten, die eine zu große, zu lange oder krumme Nase haben, schämen sich oft dafür und entwickeln Selbstzweifel. Das verminderte Selbstbewusstsein kann so weit gehen, dass sie sich aus dem normalen aktiven Leben in der Gesellschaft zurückziehen.

Glücklicherweise muss sich heutzutage niemand mehr mit einer unattraktiven Nase abfinden. Eine Vielzahl von Nasenkorrekturen ist möglich. Ob Hakennase, Höckernase, Schiefnase, Breitnase oder Sattelnase mit Einsenkung auf dem Nasenrücken: Wir sind auf Formfehler aller Art spezialisiert und wissen, wie sie auszugleichen sind.

Kontaktieren Sie uns gerne für ein unverbindliches Beratungsgespräch!

Foto: Anna_Om / elements.envato.com