20 Sep Höckernase und Hakennase: Kann man sie operieren?

Nicht jeder Mann oder jede Frau ist von Natur aus mit einer attraktiven Nase gesegnet, die sich harmonisch in das Gesicht einfügt. Dabei können viele verschiedene Formen auftreten: Breitnase, Sattelnase, Ballonnase, Schiefnase, Kurznase… und natürlich auch Hakennase und Höckernase. Den beiden letztgenannten Formen widmen wir uns in diesem Blog-Beitrag und erklären Ihnen, was diese Nasenformen ausmacht und wie sie operativ korrigiert werden können.

Die Höckernase

Verläuft der Nasenrücken konvex nach oben, ist er also nach oben gewölbt, so spricht der Fachmann von einer „Höckernase“. Die Deformität kann sowohl den oberen knöchernen Teil der Nase betreffen als auch den unteren knorpeligen. Die Nasenspitze kann leicht nach unten gebogen sein.
Der Höcker ist eine der häufigsten Deformitäten der Nase und geht oftmals mit weiteren Fehlbildungen einher, z. B. einer Schiefnase, deren Achse ungerade verläuft und sich deutlich nach links oder rechts neigt, oder einer sogenannten Spannungsnase. Hierbei ist die Nasenscheidewand zu groß und passt nicht richtig in die Nase hinein.
Die Höckernase ist meist angeboren, kann aber auch durch einen Unfall oder eine andere Verletzung entstehen.
Eine reine Höckernase ist selten. Meist tritt sie in Kombination mit Veränderungen der inneren Nase (z. B. einer schiefen Nasenscheidewand) auf. Dadurch kann es immer wieder zu Nasenbluten oder Behinderung der Atmung kommen. Wenn die Haut auf dem „Nasenhöcker“ sehr dünn ist, ist das Tragen einer Brille häufig schmerzhaft.
Die Höckernase kann chirurgisch korrigiert werden. Dabei wird – abhängig vom Befund – in der Regel der knöcherne Nasenrücken mobilisiert und die Seitenwände werden zusammengeschoben. Dadurch entsteht ein ganz natürliches Nasenprofil, die Nase wirkt insgesamt kleiner. Sind funktionelle Einschränkungen vorhanden, werden diese als Teil der Nasenchirurgie ebenfalls behoben.

Die Hakennase

Wenn die Nase vom Beginn des Nasenbeins bis zur Nasenspitze gebogen ist und eine nach unten gekrümmte Nasenspitze aufweist, spricht man von einer Hakennase. Es ist sogar möglich, dass die Nasenspitze so weit nach unten geneigt ist, dass sie den tiefsten Punkt der Nase bildet. Daher wird diese Nasenform auch oft mit einem Vogelschnabel verglichen. Diese Nasenform ist sehr auffällig und wird dadurch als unästhetisch eingestuft.
Die Hakennase lässt sich korrigieren, indem Knorpel- und Knochengewebe operativ entfernt wird. Ein optisch ansprechendes Ergebnis kann auch durch eine Positionsänderung der Nasenspitze erzielt werden.

Nasenkorrektur Köln / Stuttgart

Ob Höckernase, Hakennase oder eine andere Deformität: In der Facharztpraxis aesthetische medizin koeln kann Dr. Dr. med. Matthias Siessegger Ihnen weiterhelfen, wenn Sie mit Ihrer Nasenform unzufrieden sind.
Wenn Stuttgart für Sie näher ist, so können Sie sich an die Herzog-Karl-Klinik wenden. Auch hier führt Dr. Dr. Siessegger regelmäßig Nasenkorrekturen durch.
Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Foto:©llhedgehogll / ID:170808051 / fotolia.com